Versand nach Deutschland & Österreich
info@mybikestore.de
Tel/WhatsApp: +49173-2988120 Mo-Freitag 9.30 Uhr- 18.30 Uhr
30 Tage kostenloser Rückversand
Warenkorb
Warenkorb ist leer.

Gesamt:

Wie lädt man den Akku für ein e-Bike richtig?

Akku beim e-Bike laden: so geht's richtig

Egal ob es sich um ein e-Mountainbike oder um ein e-Trekkingrad handelt - ein modernes e-Bike ist normalerweise mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Die inzwischen sehr leistungsstarken Akkus versorgen den Motor für viele Stunden oder über viele Kilometer hinweg mit Energie. Grundsätzlich sind Lithium-Ionen-Akkus vergleichsweise lange haltbar, sie können viele Jahre genutzt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie bei der Ladung und Handhabung beim e-Bike möglichst viel richtig machen. Denn die Lebensdauer des Akkus lässt sich tatsächlich durch einige wenige Maßnahmen verbessern.
 

Die richtige Ladestrategie ist entscheidend

Für die Lebensdauer von e-Bike oder Pedelec ist die richtige Ladestrategie entscheidend. Achten Sie darauf, dass sich der Ladezustand stets im optimalen Bereich zwischen 20 und 80 % befindet. In der Praxis bedeutet das, dass Sie Ihren Akku niemals vollständig entladen lassen sollten. Das gilt vor allem für den Fall, dass Sie das e-Bike nicht regelmäßig nutzen. Eine Tiefenentladung ist für Lithium-Ionen-Akkus schädlich, vor allem über längere Zeiträume. Bevor Sie das e-Bike in den Winterschlaf versetzen, sollten Sie sich also vergewissern, dass der Akku aufgeladen ist.

Eine Tiefenentladung ist schädlich, aber auch zu viel Spannung kann schaden. Deswegen empfehlen Experten, den Akku nie auf 100 % aufzuladen. Der optimale Ladezustand liegt bei maximal 80 %, wobei Sie Ihr e-Bike für längere Touren durchaus auch auf 90 oder vom 95 % laden können. Sie sollten den Ladevorgang also prüfen und den Akku nicht einfach unbeaufsichtigt für viele Stunden oder gar über Nacht aufladen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen: Laden Sie den Akku lieber öfter und halten Sie ihn wenn möglich in dem optimalen Bereich zwischen 20 und 80 %. Vermeiden Sie die Tiefenentladung über einen längeren Zeitraum, zum Beispiel im Winter.
 

Worauf sollte ich beim Aufladen des Akkus außerdem achten?

Die Umgebungstemperatur hat einen Einfluss auf den Ladevorgang. Am besten laden Sie Ihren Akku bei einer Temperatur zwischen 10 und 20 °C bei trockenem Klima. Direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie vermeiden. Achten Sie auch darauf, dass der Akku nicht über einen längeren Zeitraum dem Regen ausgesetzt ist.
 

e-Bike Lebensdauer erhöhen

Die richtige Ladestrategie kann die Lebensdauer des Bikes verlängern. Gute Lithium-Ionen-Akkus können über 1000 Ladezyklen überstehen, ohne dass es zu Leistungseinbußen kommt. In der Praxis bedeutet das, dass Sie Ihr e-Bike theoretisch täglich über zwei Jahre und länger laden können, bevor die Leistung nachlässt.

Neben der richtigen Ladestrategie und der Ladeumgebung gibt es einige weitere Aspekte, auf die Sie achten sollten.

Verwenden Sie immer das Original Netzteil des Herstellers. Bei einem Defekt des Netzteils kaufen Sie unbedingt ein Original und kein billiges Noname Ersatzprodukt. Nur mit dem Original Netzteil ist gewährleistet, dass der Akku schonend und mit der richtigen Spannung geladen wird. Bedenken Sie auch, dass Sie bei Verwendung eines fremden Netzteils Ihre Garantieansprüche auf das e-Bike verlieren können.

Die Reichweite des Akkus hat natürlich auch einen entscheidenden Einfluss auf dessen Lebensdauer. Beim Kauf eines e-Bikes sollten Sie also auch die Akkuleistung selbst berücksichtigen und sich im Zweifelsfalle für ein stärkeres Modell entscheiden.

Vernachlässigen Sie auch nicht den richtigen Reifendruck, er sollte passend für Ihr Körpergewicht gewählt werden. Auch das Mitführen von Gepäck hat einen Einfluss auf den Verschleiß.