Versand nach Deutschland & Österreich
info@mybikestore.de
Tel/WhatsApp: +49173-2988120 Mo-Freitag 9.30 Uhr- 18.30 Uhr
30 Tage kostenloser Rückversand
Warenkorb
Warenkorb ist leer.

Gesamt:

Wie man Pedale richtig montiert

Pedale montieren: Vorgehensweise und Werkzeug

Pedale stellen die direkte Verbindung zwischen Fahrer und Fahrrad her. Pedaltypen sind fast so vielseitig, wie Fahrräder selbst. Von Plattform-Pedalen über Klick-Pedale bis zu Kombinations-Pedalen reicht das Angebot. Auf den ersten Blick erscheint es einfach, Pedale zu wechseln. Doch können auch bei vermeintlich einfachen Aufgaben Fehler auftreten. Mit dem korrekten Werkzeug und unter Beachtung der richtigen Vorgehensweise gelingt der Pedalwechsel problemlos. Kommt es einmal zu Problemen, bietet Mybikestore jederzeit kompetenten Service an. Ebenso können Kunden die fertig montierten Räder jederzeit direkt vor Ort im Shop abholen.
 

Pedale montieren: benötigtes Werkzeug für den Pedalwechsel

Der Pedalwechsel geht grundsätzlich unabhängig von der Pedalart auf gleiche Weise vonstatten. Ganz gleich, ob es sich um Klickpedale handelt, wie sie bei Rennrädern Standard sind oder um Plattformpedale, wie sie etwa bei Tourenrädern zum Einsatz kommen. Auch bei e-Bikes unterscheidet sich die Vorgehensweise beim Pedalwechsel nicht von anderen Fahrrädern.

Im Vorfeld sollte das benötigte Werkzeug sowie gegebenenfalls die erforderlichen Schmierstoffe parat liegen. Benötigt werden nur ein Innensechskant mit 8 Millimetern oder ein Pedal- beziehungsweise Gabelschlüssel der Größe 15. Welches dieser Werkzeuge benötigt wird, lässt sich am Pedal selbst erkennen, wobei viele Pedalarten mit beiden Werkzeugtypen installiert werden können. Weiterhin empfiehlt sich für die Montage der Pedale etwas Fett oder Titan-Montagepaste (wenn es sich um Pedale mit Titan-Achse handelt).
 

Alte Pedale demontieren und neue Pedale montieren

Bei der Demontage der vorherigen Pedale ist darauf zu achten, den Schlüssel sauber und fest anzusetzen, damit es nicht zu einem Abrutschen kommt. Die Drehrichtung ist aufgrund der verschiedenen Gewinde dabei stets gleich. Die Drehrichtung beim Lösen lässt sich so vorstellen, als sei der Fuß das Werkzeug: beim Pedalieren würde hierbei die Schraube festgezogen. Beim Lösen ist der Sechskant oder der Pedalschlüssel so anzusetzen, dass er sich in Richtung des Hinterrads drehen lässt.

Beim Schrauben ist Vorsicht geboten, da sich das Pedal ruckartig lösen kann. Es ist daher darauf zu achten, nicht mit der Hand abzurutschen und beispielsweise im Kettenblatt hängen zu bleiben. Die Gewinde der Kurbel und der Pedale können miteinander verrostet oder auf andere Art schwer zu lösen sein. Dies ist insbesondere der Fall, wenn bei der vorherigen Pedal-Montage kein oder zu wenig Fett zum Einsatz kam. In diesem Falle schafft etwas Kriechmittel Abhilfe, das in das Gewinde gespritzt wird und einige Minuten einwirkt. Im Anschluss sollte sich das Pedal problemlos lösen lassen.
 

Neue Pedale montieren

Meist sind Pedale mit den Angaben L und R für links und rechts versehen. Dies ist auf die Fahrerperspektive zu beziehen: links und rechts von der Kurbel. Auch, wenn die Gewinde der Pedale keine entsprechende Kennzeichnung haben, lässt sich die Drehrichtung des Gewindes problemlos herausfinden: am linken Pedal befindet sich grundsätzlich eine zusätzliche Nut oder eine Rille am Beginn des Pedalgewindes. Bei einigen Kurbeln ist Vorsicht geboten, da eine Unterlegscheibe auf die Pedale gehört. Ohne diese kann die Kurbel einen Schaden nehmen.

Bevor wird die neuen Pedale montieren, sollte das Kurbelgewinde etwas gefettet werden. Zu berücksichtigen ist, dass Titanachsen eine spezielle Titan-Montagepaste benötigen. Paste und Fett tragen an Kurbel und Pedalen effektiv zum Korrosionsschutz bei und sind zudem wasserabweisend. Nachdem Fett oder Paste aufgetragen wurden, können die neuen Pedale eingedreht und befestigt werden. Das Fett oder die Paste machen sich beim nächsten Pedalwechsel positiv bemerkbar, da sich die Pedale deutlich leichter lösen lassen.