Versand nach Deutschland & Österreich
info@mybikestore.de
Tel/WhatsApp: +49173-2988120 Mo-Freitag 9.30 Uhr- 18.30 Uhr
30 Tage kostenloser Rückversand
Warenkorb
Warenkorb ist leer.

Gesamt:

So wechselt man die Kette bei einem Fahrrad

Fahrradkette wechseln: Vorgehensweise und Werkzeug

Eines der wichtigsten Verschleißteile an einem Fahrrad, e-Bike oder Pedelec ist die Kette. Diese ist bei Betätigung der Pedale ununterbrochener Belastung ausgesetzt. Im Verlaufe der Zeit verlangt sich die Kette immer mehr. Im Extremfall kann die Kette bei Pedalbetätigung vom Kettenblatt springen. Spätestens an diesem Punkt ist es angezeigt, am Fahrrad die Kette zu wechseln.
 

Kette wechseln am Fahrrad: benötigtes Werkzeug

Neben der neuen Fahrradkette sind diverse Werkzeuge und Materialien erforderlich, um am Fahrrad die Kette zu wechseln. Neue Nietstifte zur Befestigung sowie ein entsprechender Kettennieter werden benötigt, ebenso wie eine Kettenverschlussgliedzange. Kettenöl, um die neue Kette geschmeidig zu machen, ist ebenso empfehlenswert. Optional empfiehlt sich ein Montageständer, um die Kette am Fahrrad besonders komfortabel wechseln zu können. Mit einer ebenso optionalen Verschleißlehre lässt sich bereits im Vorfeld der kompletten Abnutzung ermitteln, ob zeitnah ein Wechsel der Kette ansteht.
 

Ermittlung des Kettenverschleißes

Der Verschleißgrad am Fahrrad oder e-Bike oder Pedelec ist mit einer Verschleißlehre zu messen, die mehr Rückschluss auf den Verschleiß bietet als das bloße Auge oder das Fahrverhalten. Die beiden Nasen der Verschleißlehre sollten auf den Kettengliedern aufliegen beziehungsweise darin steckenbleiben. Ein sicheres Anzeichen für einen anstehenden Wechsel der Kette am Fahrrad liegt vor, wenn die Nasen der Lehre durch die Glieder hindurchfallen: in diesem Fall hat sich die Kette verlängert.
 

Am Fahrrad die Kette wechseln in einfachen Schritten

In einem ersten Schritt ist die Kette des Fahrrads zu öffnen, damit sie sich ausbauen lässt. Die Stelle, an der die Kette am Fahrrad geöffnet wird, darf nicht unter Spannung stehen. Es kann sich um eine Kette mit oder ohne Kettenschloss handeln. Bei Verschluss mit Kettenschloss sind die Enden der Kettenverschlussgliedzange auf der rechten und linken Seite neben dem Kettenschloss in ein Kettenglied zu stecken. Anschließend wird die Zange zusammengedrückt und die Kette lässt sich am Kettenschloss öffnen.

Geht es darum, am Fahrrad eine Kette zu wechseln, die kein Kettenschloss aufweist, wird die Kette in das Kettennieter-Werkzeug gelegt und so lange am Griff gedreht, bis der Nietstift durch den Bolzen aus dem Kettenglied geschoben wird. Der Nietstift lässt sich aus der Außenlasche entfernen. Anschließend lässt sich die Kette aus dem Kettennieter herausnehmen, bevor das Kettenglied ohne Stift auseinandergezogen wird und sich die Kette vorsichtig öffnen lässt.

Um am Fahrrad die Kette zu wechseln, gilt es im nächsten Schritt die Länge der neuen Kette zu ermitteln. Zu diesem Zweck sollten die Kettenglieder der alten und der neuen Kette verglichen werden. Bevor es möglich ist, am Fahrrad die Kette zu wechseln, sollte die Kette in der Anzahl der Glieder mit dieser übereinstimmen.

Die Kürzung gelingt mit einem Fahrrad-Kettennieter. An der geöffneten Kette sollten die Kettenglieder gezählt werden, die zu entnehmen sind. Das letzte zu entnehmende Glied ist in den Kettennieter zu legen. Dabei ist zu beachten, dass die beiden Kettenenden kompatibel sind: ein Kettenende sollte eine Außenlasche und das andere eine Innenlasche mit Rolle haben. Der Bolzen am Kettennieter wird nun hineingedreht, bis sich der Stift hinausschiebt. Anschließend lassen sich die Kettenglieder entnehmen.

 

Im letzten Schritt wird die gekürzte Fahrradkette genietet und wieder aufgezogen. Handelt es sich um eine Kette mit Schloss, wird das Schloss in die Ketten-Endglieder eingehängt und verschlossen. Wenn die Kette kein Schloss aufweist, sollte sie vor dem Nieten entspannt sein. Die Kettenenden lassen sich zusammenlegen und der Nietstift von Hand in die Öffnung durch die Außenlasche schieben. Die zu schließenden Kettenglieder werden nun in den Kettennieter gelegt. Der Stift wird fest in das Kettenglied hineingedrückt, bis die Stiftführung vollständig durchgeschoben ist. Die zu schließenden Kettenglieder sind nun in den Kettennieter zu legen. Wenn die richtige Position des Nietstifts gefunden ist, lässt der Widerstand beim Drehen nach. Sobald sich die Kette an der genieteten Stelle leichtgängig bewegen lässt, sitzt der Nietstift korrekt.